Analyzing Gospel Chops - Vincent Golly

Analyzing Gospel Chops – Abgedrehte Fills im modernen R’n’B-Drumming

Seit einigen Jahren zeichnet sich ein neuer, markanter Bandsound in den großen Live-Shows der international erfolgreichen Popkünstler ab. Die üppig besetzten Bands warten mit komplexen Arrangements, virtuosen Instrumentalisten und harmonisch angereicherten Interpretationen der Radiohits auf. In die Konzerte von Usher, Beyoncé, Justin Timberlake und Co. haben sich stilechte Fusion-Eskapaden eingeschlichen, und dennoch bleibt die Popmusik für Fans jeden Alters mitzusingen und tanzbar.

Besonders auffällig ist in diesem Kontext das raffinierte Drumming der modernen R’n’B-Schlagzeuger. Obwohl sie in solchen großen Ensembles die Rolle der Groove-Maschine nie vernachlässigen dürfen, finden sie viel Freiraum für Kreativität. Das aufmerksamkeitserregendste am modernen R’n’B-Drumming sind die so genannten Gospel Chops. Hierbei handelt es sich um untypisch orchestrierte, oft lineare Hand-Fuß-Kombinationen als 16tel-Triolen oder 32tel-Notenketten.

„Analyzing Gospel Chops“ von Vincent Golly, der seine Karriere als Schlagzeuger im erfolgreichen Gospelchor „Prayer & Preachers“ begonnen hat, enthält 50 sorgfältige Transkriptionen beeindruckender Gospel Fills. Analysiert werden Styles von renommierten Schlagzeugern wie Aaron Spears, Chris Coleman, Tony Royster Jr., Ramon Sampson, Rex Hardy Jr., Calvin Rodgers und Eric Moore. Über die Funktion des Nachschlagewerks hinaus leitet „Analyzing Gospel Chops“ aus den Transkriptionen in fünf Kapiteln ein Übekonzept zur kreativen Entwicklung eigener Fills im authentischen Stil ab. Die im Buch enthaltenen QR-Codes führen direkt zu YouTube-Videos, auf denen man sich die Beispiel-Grooves von den Meistern eingespielt anhören kann.

Ein gelungenes Buch, das in keinem Bücherregal fehlen sollte, wenn man sich für modernes R’n’B-Drumming interessiert.

|« | < |    30 Artikel in dieser Kategorie